Feinstaub einer Kaminkassette – Heute ein wichtiges Thema!

Die von uns eingebauten Kaminkassetten nach Maß zur Umrüstung offener Kamine, erfüllen alle erforderlichen Normen der EU und Feinstaub

  • Europäische Norm DIN EN13229
  • Feinstaubregelung Deutschland nach BImSchV Stufe I + II
  • Brennstoffverordnung München
  • Brennstoffverordnung Regensburg
  • Brennstoffverordnung Aachen
  • Kantonale Feuerversicherungen VKF
  • Schweizer Luftreinhalteverordnung LRV.

Wir erhielten diese Zertifizierungen und Prüfwerte durch Verwendung bester Materialien, sowie stetiger Weiterentwicklung unseres Know-Hows.

Es ist nicht mehr zeitgemäß einen offenen Kamin zu betreiben und zum Teil auch ein gewisses Sicherheitsrisiko.

Deswegen hat der Gesetzgeber schon seit 1988 nach BlmSchV (26.7.1988 §4, Absatz 3) bindend gefordert, dass offene Kamine nur noch gelegentlich befeuert werden dürfen.

Die Bundesregierung hat, nach 1BLMSchV vom 2.Mai 2007, die CO2 und Feinstaubwerte mit der Novellierung nochmals drastisch nach unten gesetzt.
Somit soll eine weitere Belastung der Umwelt durch CO² und Feinstaub verhindert werden!

Sie wollen Energiekosten einsparen, jedoch aber gleichzeitig die Umwelt mit Feinstaub entlasten?

Das Nachrüsten einer Kaminkassette nach Maß für den offenen Kamin macht durchaus Sinn.

Alte Feinstaubfilter Kamine  entsprechen nicht mehr der aktuellen Feinstaubverordnung. Laut Bundesimissionsschutzverordnung, kurz BImSchV, müssen bei der Feuerung mit Holz bestimmte Prüfwerte erreicht werden. Diese werden durch vorhandene Kachelofeneinsätze nicht mehr erreicht.

Aus diesem Grund müssen kleine und mittlere Feuerungsanlagen wie z.B. ein Kamin oder Kachelofen folgende festgelegte Grenzwerte erreichen:

  • CO-Emission: weniger als 1250mg /m³
  • Staub Emission: weniger als 40 mg / m³
  • Wirkungsgrad: mindestens 75%

 

Altgeräte, welche diese Richtlinien nicht einhalten, müssen nach gewissen Übergangsfristen ausgetauscht werden.

Datum auf dem Typenschild  – Zeitpunkt der Nachrüstung

  • bis einschließlich 1974 – Datum Austausch: 31.12.2014
  • 1.1.1975 – 31.12.1984 – Datum Austausch: 31.12.2017
  • 1.1.1985 – 31.12.1994 – Datum Austausch: 31.12.2020

Der Schornsteinfeger ist dazu verpflichtet alle Geräte auf Einhaltung der Immisionswerte zu überprüfen und bei Abweichungen diese entsprechend stillzulegen.

Sie sollten sich zeitnah mit einem Meisterfachbetrieb in Verbindung setzen ob eine Nachrüstung notwendig ist.

Die Lösung heißt „Kaminkassette Bernstein III“ – vergleichen Sie selbst:

Wirkungsgrad CO-Gehalt Feinstaub
gefordert nach 1.BlmSchV Stufe 2
(unbegrenzte Zulassung)
75,0 % 1,25g/m³ 40mg/m³
Prüfergebnis Kaminkassette Bernstein III bis zu 84,1% < 1,25g/m³ <40mg/m³

 

Die Kaminkassette Bernstein IIunterschreitet im Prüfergebnis die geforderten Werte der 1.BlmSchV Stufe 2 und erreicht damit die unbegrenzte Zulassung.

Des Weiteren entfällt mit dem Einbau dieser Kaminkassette die teure Nachrüstung eines Feinstaubfilter Kamins oder die Katalysatoren Umrüstung gegenüber Ihrem offenen Kamin. Ein Feinstaubfilter Kamin ist nur bei schlechten Abgaswerten und geringerem Wirkungsgrad notwendig. Hohe Heizleistung und optimale Verbrennung ersetzen den Feinstaub Filter, da die Abgaswerte einer hochwertigen Kaminkassette deutlich unter den gesetzlich geforderten Werten liegen.

Geben Sie sich nicht mit geringeren Wirkungsgraden zufrieden und sparen Sie Gas oder Öl! Bestehen Sie darauf, eine Kaminkassette der Stufe 2 mit höchster Anforderung und unbegrenzter Zulassung zu bekommen!

Heizen Sie sparsam und umweltfreundlich mit einem Wirkunsgrad von bis zu 84,1 % und schaffen Sie sich in Ihren 4 Wänden eine sichere und gemütliche Atmosphäre. . .

Bei Fragen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.