So funktionieren Kaminkassetten!

Die Kaminkassetten sind von der Funktionsweise etwas anders als ein Kamin oder Schwedenofen.

Da Kaminkassetten von „der Kamindoktor“ nach Maß gefertigt werden und keinen Abgassammler und keine Stellfüße haben und auch die Wärme direkt in den Wohnraum bringen müssen, unterscheidet sich die Funktion in einigen Details.

Kaminkassetten werden mit Holz oder Braunkohlenbriketts geheizt. Die Wärme wird primär über die Kaminglasscheiben direkt als Strahlungswärme in den Wohnraum geleitet.

Zusätzlich haben die Kaminkassetten von „der Kamindoktor“ eine eigenständige Konvektionskammer, in welcher Raumluft umgewälzt und erwärmt wird. Dieses Prinzip funktioniert ähnlich, wie bei einer Heizung bzw. einem Heizkörper. Bei einer Heizung wird Luft unterhalb des Heizkörpers angesogen, zwischen den Lamellen erwärmt und oberhalb des Heizkörpers als warme Luft in den Wohnraum abgegeben.

Die Kaminkassetten nutzen hierzu um die Brennkammer herum die doppelwandige Konvektionskammer, sowie oberhalb der Brennkammer schräg gestellte Rohre und mehrfache Rauchgasumlenkungen, um die Abgaswärme länger innerhalb der Konvektionskammer zu halten. Dadurch wird die Konvektionskammer heißer, die Wärmetauscherrohre haben höhere Temperaturen und aus diesem Grund wird deutlich mehr Wärme in den Wohnraum abgegeben.

Die Kaminkassetten sollen Wärme direkt nach vorne in den Wohnraum bringen. Eine Strahlung zu den Seiten, nach hinten oder oben ist nicht erwünscht. Die Kaminkassetten sollen den Wohnraum erwärmen und nicht das angrenzende Mauerwerk oder Rückwände.

Der Kaminofen beispielsweise steht frei im Raum und hat die Möglichkeit in alle Richtungen Wärme abzustrahlen. Dies ist bei Kaminkassetten, welche in offene Kamine eingebaut werden nicht vorteilhaft. Aus diesem Grund sind Kaminkassetten von „der Kamindoktor“ mit einer speziellen Brennraumauskleidung ausgestattet, welche die Wärme nochmal zurück in den Feuerraum reflektieren und dadurch eine größere Leistung erreichen.

Wofür werden Kaminkassetten gebraucht?

Die Kaminkassette ist zum Nachrüsten offener Kamine geeignet. Mit einer Kaminkassette nach Maß wird der offene Kamin günstig in eine effektive und wirkungsvolle Heizquelle ohne große Umbauarbeiten, verwandelt.

Durch die Heizleistung und den hohen Wirkungsgrad ist die Kaminkassette von der Kamindoktor vergleichbar mit einer hochwertigen neuen Kaminanlage ohne, dass große Umbauarbeiten im Haus notwendig werden.

Ein Abriss des offenen Kamin ist nicht notwendig. Viele Ofenbauer raten zwar dazu, den offenen Kamin komplett zu entfernen und etwas komplett Neues aufzustellen. Jedoch wird hier der Einfachheit halber zu etwas geraten was nicht immer die optimale Lösung bietet. Der Ofenbauer beispielsweise hat in der Regel Kaminkassetten nach Maß nicht im Angebot und hat sich nicht auf diese spezialisiert. Er baut neue Kachelöfen auf, welche das 3-5 fache einer Kaminkassette kosten. Hier braucht der Ofenbauer nur ein Bruchteil der Aufträge, als wenn er Kaminkassetten anbieten würde.

Die richtigen Kaminkassetten finden

Wie bereits weiter oben beschrieben ist Kaminkassette nicht gleich Kaminkassette. Man sollte nicht nur den Preis, sondern auch die Anforderungen an sich selbst prüfen. Geht es um Sicherheit, Heizleistung und Wirkungsgrad so sollte auf eine billige Kaminkassette verzichtet werden. Diese haben meist deutlich weniger Technik verbaut, es wird weniger Service geboten und auch die Garantiedauer liegt deutlich unterhalb hochwertigerer Geräte.

Von Experten werden nur Kaminkassetten empfohlen, welche einen Wirkungsgrad von deutlich über 80% haben und nach Maß gefertigt werden. Achtung auch hier sollte darauf geachtet, dass es sich um einen Fachbetrieb handelt, welcher sich auf Kaminkassetten spezialisiert hat und alle Arbeiten auch in Bezug auf Brandschutz durchführen darf. Wenn die Kaminanlage den Brandschutzbestimmungen nicht mehr entspricht, da eine Nachrüstung mit einer Kaminkassette eine Änderung der Feuerstätte ist, kann es durchaus sein, dass zwar grundsätzlich eine Kaminkassette nachgerüstet werden kann, jedoch die Kaminanlage nicht mehr zwingend Betriebssicher ist und es zu einem Brand kommen kann. Um die Brandsicherheit zu gewährleisten ist zwingend davon abzuraten einen reinen Onlinehändler mit der Ausführung einer Kaminkassette zu beauftragen, da nur ein Fachbetrieb alle notwendigen Bestimmungen in Bezug auf Brandschutz erfüllen kann. Aus diesem Grund empfiehlt es sich immer einen Experten die Arbeiten durchführen zu lassen, der sich auf seinem Gebiet zu 100% auskennt.

Je höher der Wirkungsgrad einer Kaminkassette desto effektiver wird Wärme erzeugt und desto geringer ist auch der Holzverbrauch. Dadurch sorgt der Einsatz für eine bessere Nutzung der Wärme und trägt spürbar dazu bei, die Heizkosten zu reduzieren und somit bares Geld zu sparen.

Was ist eine Kaminkassette überhaupt?

Eine Kaminkassette von „der Kamindoktor“ ist ähnlich wie ein Kamineinsatz zu sehen. Ein Kamineinsatz wird in Serie produziert, steht auf Stellfüßen und hat einen eigenen Abgassammler. Somit ist ein Kamineinsatz nicht geeignet zum Nachrüsten eines offenen Kamins. Die Kaminkassette wird nach dem Maß des offenen Kamin hergestellt und beschränkt sich auf das wesentliche Teil, welches notwendig ist um eine Heizleistung zu erreichen. Die Brennzelle selbst. Die Kaminkassette kommt ohne Füße und ohne Abgassammler. Das ist auch nicht notwendig, da der offene Kamin genau diese Dinge bereits besitzt. Somit wird die Kaminkassette einfach in die vorhandene Kaminöffnung geschoben. Der offene Kamin besitzt bereits einen Schamotteboden, auf den die Kaminkassette lediglich gestellt wird. Der vorhandene Abgassammler des offenen Kamin wird weiterhin genutzt. Die Abgase werden in das vorhandene Abgassystem geleitet und somit ist ein neuer Rohranschluss nicht notwendig. Selbstverständlich wird die Brennkammer zum Raum hin abgedichtet sodass keine Abgase in den Wohnraum gelangen können. Der Spalt, welcher zwischen Kaminkassette und vorhandenen offenen Kamin nach dem einschieben der Kaminkassette vorhanden ist, wird mit Mineralwolle „ausgestopft“, sodass keine Falschluft mit durch den Kamin geht. Für die bessere Optik wird bei Natursteinen zusätzlich ein Glaskeramikfaserband vorgesetzt oder es wird ein Blendrahmen bei glatter Oberfläche angebracht.

Frage:
Erreicht die Kaminkassette Bernstein III die gesetzlichen Anforderungen, sowie die Grenzwerte bezüglich Feinstaub und Wirkungsgrad nach der 1. BImSchV Stufe 1 + 2 (Feinstaubverordnung in Deutschland)

Antwort:

Die Kaminkassette Bernstein II wurde im Jahr 2011 von der RWE Feuerstättenprüfstellte in Frechen geprüft und unterschritt zu diesem Zeitpunkt die gesetzlich geforderten Prüfwerte der BImSchV Stufe 2 in Bezug auf Feinstaub und Emissionen welche ab 2015 gefordert waren.
Die Kaminkassette Bernstein III wurde im Jahr 2016 von einer „TÜV Rheinland – Din Certco“ zertifizierten Prüfstätte geprüft um Verbesserungen bezüglich Technik, Scheibenspülung und Wirkungsgrades zu erreichen.

Die Kaminkassette Bernstein III hat eine Heizleistung je nach Größe zwischen 5 – 12,5kW und einen Wirkungsgrad von bis zu 84,1%.

Aufgrund der erreichten Prüfwerte darf die Kaminkassette Bernstein III ohne Feinstaubfilter und Katalysator betrieben werden. Die Kaminkassette ist unbegrenzt zugelassen.

Frage:
Welche Heizleistung erreicht die Kaminkassette Bernstein III und welche Raumgröße lässt sich damit beheizen?

Antwort:
Die Kaminkassette Bernstein III wurde von einer „Tüv Rheinland – DIN Certco“ zertifizierten Prüfstelle in 5 verschiedenen Größen geprüft.

Die ermittelten Prüfwerte finden sie in der Größentabelle

Wir garantieren die Heizleistung unserer Kaminkassetten mit einer 110% Geld zurück Garantie

kW Größe in ­mm Breite x ­Höhe x Tie­fe Raumheizver­mögen un­günstig in m3 Raumheizver­mögen günstig in­ m3
5 550 x 400 x 350 36 88
6,5 600 x 450 x 400 53 131
8 700 x 500 x 450 71 182
10 750 x 550 x 500 96 190
12,5 900 x 600 x 500 128 195

Frage:
Die Kaminkassette hat sehr viele Vorteile. Welche Nachteile hat die Kaminkassette?

Antwort:
Kaminkassetten verfügen über keine Speicherwärme, wie man es von Kachelöfen oder Speicherkaminanlagen kennt. Die Vermiculiteauskleidung des Feuerraums speichern zwar für ca 2 Stunden Wärme jedoch ist dies nicht mit einem Kachelofen und einer Speichermasse von 1000kg vergleichbar.

Aufgrund der Tatsache, dass die Kaminkassette keine Speichermasse hat, erzeugt die Kaminkassette innerhalb weniger Minuten hohe Wärme und erwärmt umgehend den Raum. Ein Kachelofen braucht demnach erst mehrere Stunden Anlaufzeit bis dieser Betriebstemperatur erreicht hat.

Dies ist gleichzeitig ein Vorteil der Kaminkassette, da wenn Wärme gebraucht wird auch schnelle Wärme erreicht werden kann. Gerade in der Übergangszeit wenn es tagsüber warm draußen ist und Abends schnell abkühlt, kann die Kaminkassette die Raumtemperatur auf ein angenehmes Wohlbefinden erhöhen ohne die Heizkörper aufdrehen zu müssen.

Frage:
Muss der Schornsteinfeger die Anlage abnehmen?

Antwort:

Ja. Der Schornsteinfeger muss die Kaminkassette vor Inbetriebnahme abnehmen und die Betriebssicherheit bescheinigen.

Der Kamindoktor als Fachbetrieb kann die Abnahme durch den Schornsteinfeger garantieren, wenn alle notwendigen Arbeiten durchgeführt wurden.

Der Schornsteinfeger muss aufgrund der Landesbauordnung spätestens 10 Tage vor Baubeginn über den Einbau einer Kaminkassette informiert werden.
Dies allein reicht aber nicht aus um die Anlage abzunehmen, auch wenn dies erledigt wurde.

Es sind weitaus mehr Unterlagen erforderlich.

Das Zusatzblatt „technische Angabe über Feuerungsanlagen“ muss eingereicht werden. Dies ist ein Formular welches vom Fachbetrieb ausgefüllt werden muss. Es gibt verschiedene Formulare für verschiedene Bundesländer.

Nach der Montage muss zusätzlich noch eine Fachunternehmererklärung ausgestellt werden, welche nur ein Fachbetrieb erstellen darf. Hier wird der evtl. anfallende Brandschutz und die Betriebssicherheit seitens des Ofenbauers gewährleistet.

Der Schornsteinfeger überprüft die aufgestellte Anlage sowie die Fachunternehmererklärung des Fachbetrieb. Stimmen alle Angaben mit der Durchführung überein, so steht der Abnahme der Kaminkassette nichts im Weg.

Frage:
Wie wird die Kaminkassette Bernstein III an den Schornstein angeschlossen?

Antwort:

Die Kaminkassette wird nicht direkt an den vorhandenen Abgassammler angeschlossen. Die Kaminkassette wird maßgenau an die vorhanden Öffnung des offenen Kamins angepasst. Es bleibt ein Spalt von ca. 1cm auf jeder Seite. Dieser dient als Dehnungsfuge der Kaminkassette sowie zum Abdichten. Das bedeutet, dass die Abgase nach wie vor, wie beim offenen Kamin in das vorhandene Abgassystem abziehen und keine Chance haben in den Wohnraum zu gelangen. Ein aufwändiger Abriss oder Neuanschluss mit Kaminrohr ist deshalb nicht notwendig.

Sollte eine Absperrklappe in ihrem offenen Kamin vorhanden sein muss diese entfernt werden. Wenn die Kaminkassette eingebaut ist, kommt man an diese Klappe nicht mehr ran und im ungünstigsten Fall kann diese zuklappen. Beim Zuklappen der Klappe können die Rauchgase nicht mehr durch den Schornstein abziehen und es würde Abgas in den Wohnraum gedrückt werden. Aus diesem Grund muss die Klappe immer entfernt werden außer diese ist von außen verstellbar und kann arretiert werden.

Frage:

Zwischen der Kaminkassette und dem Mauerwerk entsteht eine Dehnungsfuge und Abdichtfuge. Wie wird diese verkleidet?

Antwort:

Die Fuge zwischen Kaminkassette und Mauerwerk ist notwendig um die Abdichtung der Rauchgase zum Raum hin zu gewährleisten.

Um die Fuge optisch schön gestalten zu können gibt es 2 Möglichkeiten:kamineinsatz-glatt

1.Bei glatten Oberflächen und einem bündigen Einbau der Kaminkassette zum bestehenden Mauerwerk empfiehlt es sich mit sogenannten Blendrahmen zu arbeiten.

kaminkassete-naturstein

 

 

 

2.Bei Naturstein oder unebenen Oberflächen empfiehlt es sich die Kaminkassette etwas nach innen versetzt zu montieren und eine elastische Kamindichtschnur als Schattenfuge anzubringen. Die Kamindichtschnur hat die gleiche Farbe wie die Kaminkassette und kompensiert Unebenheiten im Mauerwerk und passt sich den Gegebenheiten perfekt an.

Frage:
Welches Paket ist das richtige für mich? Soll ich den Einbau selbst durchführen oder lass ich dies lieber einen Fachbetrieb durchführen?

Antwort:

Basis:
Sollten Sie kein ausgebildeter Handwerker sein, raten wir dringend vom Selbstaufmaß und der Selbstmontage ab. Hier kann es zu fatalen Fehlern kommen. Passt die Kaminkassette nur um wenige cm nicht, so sind schnell sehr große Umbauarbeiten notwendig. Auch die Montage sollte von erfahrenem Personal durchgeführt werden, die auch die richtigen Gerätschaften zum Transport der Kaminkassette haben. Das Basis Paket wurde ursprünglich ins Leben gerufen um auch erfahrenen Handwerkern welche gerne alles selber machen, die Möglichkeit zu bieten sich eine komplett individuell angefertigte Kaminkassette selbst zu montieren

Bei Selbstmontage ist zu beachten, dass es keine Garantie sondern ausschließlich gesetzliche Gewährleistung gibt.

Basis Plus:

Dieses Paket kann von unseren Kunden gewählt werden, wenn diese bereits eine ausdrückliche und schriftliche Genehmigung des Schornsteinfegers vorliegen haben und auch für die Abnahme keine Fachunternehmererklärung notwendig ist.

Aufmaß, Lieferung und Montage wird von unserem Personal durchgeführt.

Diamant Paket:

Das Diamant Paket ist eine zusätzliche Serviceleistung von „Der Kamindoktor“.

In unserem Rundum-Sorglos Paket können alle Aufgaben bezüglich Kaminkehrer, Aufmaß, Brandschutz und der Montage angeboten werden.

Wir kümmern uns im Vorfeld, dass alle notwendigen Unterlagen dem Schornsteinfeger vorliegen. Wir nehmen das exakte Aufmaß und bauen dann die Kaminkassette fachgerecht ein. Der Brandschutz wird bei der Montage überprüft und gegebenenfalls nach Aufwand wieder hergestellt. Nach der fachgerechten Montage wird eine Fachunternehmererklärung ausgestellt und wir garantieren Ihnen die Abnahmen durch den Bezirksschornsteinfegermeister. Dadurch müssen Sie sich zu keinem Augenblick sorgen machen. Sie müssen lediglich ausreichend Holz zur Montage vorrätig haben, sodass ein Probefeuer und Ersteineinweisung durch unser ausgebildetes Personal durchgeführt werden kann.

Bitte beachten Sie die Ihnen mitgeschickte Anlage Leistungen und Sicherheit, welche Sie auch unter der Rubrik Downloads finden.

Frage:
Sollte die Kaminkassette lieber eine doppelflügelige oder einflügelige Tür haben?

Antwort:

Die einflügelige Tür ist in jedem Fall bis zu einer Breite von 100cm zu empfehlen. Hier haben Sie zu jederzeit klare Sicht aufs Feuer und können das Flammenbild immer optimal sehen. Eine zweiflügelige Tür sollte nur über 100cm Breite genommen werden, da aufgrund des hohen Gewichts die Türe mit der Zeit durchhängen könnte.
Die Angst, dass eine einflügelige Tür zu weit in den Wohnraum ragen könnte, ist unbegründet. Die Tür wird lediglich zum Feuer anmachen, Holz nachlegen oder zum Scheibe reinigen geöffnet. In allen Fällen ist eine Person direkt an der Türe. Zu jedem anderen Zeitpunkt ist die Türe geschlossen.

Frage:
Was ist der Unterschied zwischen Bauart 1 oder Bauart 2 und was bedeutet dies überhaupt?

Antwort:
Der Unterschied zwischen Bauart 1 und Bauart 2 ist die Betriebsweise des Kamins.

Kamine mit Bauart 1 haben eine selbstschließende Tür und sind für die Mehrfachbelegung des Schornsteines zugelassen. Mehrfachbelegung des Schornsteins bedeutet, dass Sie bis zu 3 Feuerstätten an einen Schornstein anschließen können.

Kamine der Bauart 2 können sowohl offen als auch geschlossen betrieben werden. Hier gelten besondere Vorschriften für die Verbrennungsluftversorgung. Außerdem sind Kamine der Bauart 2 von einer Mehrfachbelegung des Schornsteins ausgeschlossen.

Kaminkassetten sind heutzutage nur noch mit Bauart 1 zugelassen. Hier ist eine selbstschließende Tür Pflicht und wird demnach als geschlossene Feuerstätte gelistet. Bei Bauart 2 wäre die Kaminkassette ohne selbstschließende Türe gleich zu behandeln wie ein offener Kamin. Da jedoch durch die Montage einer Kaminkassette eine Neuabnahme nach den aktuellen Vorschriften Pflicht ist, kann nur eine Kaminkassette mit Bauart 1 zugelassen werden.

Frage:
Sollte ich meine Kaminkassette mit einem zusätzlichen Ventilator ausgestattet werden?

Antwort:

Bildschirmfoto 2016-05-04 um 08.45.01Für die Kaminkassette Bernstein III ist kein Ventilator vorgesehen, da aufgrund der natürlichen Thermik und der ausgeklügelten Technik kein Ventilator notwendig ist. Der Ventilator würde zwar die angesaugte Luft beschleunigen aber gleichzeitig die abzugebende Konvektionsluft deutlich kühler ausströmen lassen.

Es gibt keinen hochwertigen Ofen und Kamineinsatz der mit zusätzlichen Ventilatoren ausgestattet wird.

 

Bildschirmfoto 2016-05-04 um 08.39.33Beispielsweise wird ein Ventilator im Sommer genutzt um die Raumluft zu beschleunigen. Diese kühlt dadurch ab.

Ein Ventilator bringt nicht mehr Heizleistung wie zum bsp. ein Turbolader beim KFZ.

Ventilatoren im Kamineinsatz sind nur dann notwendig, wenn die natürliche Thermik nicht ausreicht und die Konstruktion eine natürliche Thermik nicht unterstützt.

Des Weiteren hat ein Ventilator weitere Nachteile:Bildschirmfoto 2016-05-04 um 08.29.48

  • hoher Geräuschpegel (wird mit den Jahren lauter)
  • geringere Scheibenhöhe aufgrund des hohen Platzbedarf
  • zusätzliche Kosten
  • Stromanschluss (Kaminkassette nicht nutzbar bei Stromausfall)
  • Reinigungsaufwand
  • sehr hohe Staubverwirbelung

Frage:

Warum gibt es verschiedene Brennraumauskleidungen und wo ist der Unterschied?

Antwort:Bildschirmfoto 2016-05-04 um 08.33.09
Zuerst einmal ist anzumerken, dass Skamol der Hersteller von Vermiculiteplatten ist und Vermiculite als Dämmstoff im Kaminbereich verwendet wird. Diesen gibt es in verschiedenen Stärken und Schüttdichten (375k/m3, 600kg/m3 und 700kg/m3)

Bildschirmfoto 2016-05-04 um 08.40.34Schamotteplatten speichern zwar die Wärme, entziehen aber dem Feuer von Anfang an die Wärme. Schamotte ist sehr stoßempfindlich und wird mit der Zeit porös. Es kann zu Rissen bis hin zum Abplatzen einzelner Stücke kommen.

Gussplatten leiten die Wärme direkt in die Rück- und Seitenwände der Kaminkassette weiter. Auch die Außenwand der Kaminkassette wird demnach deutlich wärmer und es geht Bildschirmfoto 2016-05-04 um 08.40.54Wärme in das vorhandene Mauerwerk verloren.

Der Hauptwärmeaustausch bei einer Kaminkassette befindet sich direkt oberhalb der Brennkammer, da hier die höchste Temperatur erreicht wird und die Flammen des Feuers sich in diesem Bereich befinden. Auch die Wärmetauscherrohre sind oberhalb der Kaminkassette angeordnet.

Bildschirmfoto 2016-04-21 um 15.25.20Demnach ist es sinnvoll die Kaminkassettenauskleidung aus Vermiculite zu wählen.

Hier wird keine Energie an die Rück- und Seitenwände verloren. Das Feuer verbrennt deutlich heißer und effektiver. Der Brennraum ist heller und man hat eine bessere Sicht auf das Feuer.
Die Brennkammer der Kaminkassette Bernstein III ist mit 30mm Vermiculite ausgekleidet, welche in höchster Güte und 700kg/m3 Schüttdichte/trocken hergestellt wurde.

Frage:
Wie lange hat die Kaminkassette Bernstein III Garantie?

Antwort:

Die Kaminkassette Bernstein III hat eine 10 jährige Garantie auf Material und Funktion. Ausgenommen unsachgemäße Behandlung und Skamol.

Frage:

Im Internet kursiert das Gerücht, dass es einen Hersteller mit 10jähriger Garantie gibt und dieser bereits mehrfach Insolvenz angemeldet hat. Muss ich mir beim Kamindoktor Sorgen machen?

Antwort:

Das mag wohl richtig sein betrifft aber einen Mitbewerber aus dem Norden.
Wir sind seit über 20 Jahren ein Familienunternehmen in der 2. Generation und schuldenfrei am Markt.

Frage:
Ich habe ein Angebot einer Kaminkassette mit 6 Jahren Garantie in dem alle Verschleißteile inkludiert sind?

Antwort:

Bei genauer Recherche über diese Kaminkassette stellen Sie fest, dass zwar Verschleißteile in der 6jährigen Garantie beinhaltet sind, aber dennoch die Skamolauskleidung nur 20mm stark ist und diese aus der Garantie ausgenommen wurde.

Wir geben 10 Jahre Garantie auf Material und Funktion und nutzen darüber hinaus 30mm starke Vermiculiteplatten höchster Güte und Verarbeitung (700kg/m3), um die Langlebigkeit nochmals zu erhöhen.

Frage:
Sollte ich eine Kaminkassette mit automatische Luftsteuerung oder eine Kaminkassette mit manueller Steuerung auswählen?

Antwort:

Bei manueller Bedienung der Kaminkassette kann nicht immer die richtige Einstellung gefunden werden. Während des Brennvorgangs ist je nach Abbrandfortschrittes des Holzes immer eine andere Luftmenge notwendig. Somit kann bei einem manuellen Einstellen der Verbrennungsluft nicht immer die optimale Luftmenge für den jeweiligen Brennvorgang eingestellt werden ohne ständig nachjustieren zu müssen.

Stromlose Leistungsautomaten jedoch erhöhen den Bedienungskomfort auf ein Maximum. Die über Automatiksteuerung zugeführte Primär-, Sekundär- und Tertiärluft gewährleistet zu jedem Zeitpunkt die optimale Verbrennungsluftzufuhr in Bezug auf die aufgelegte Menge Holz.

  • kleine Wärmeabgabe durch geringe Holzzufuhr
  • mittlere Wärmeabgabe um die Balance zwischen Holzzufuhr, Wärmeabgabe und Verbrennung zu gewährleisten
  • hohe Wärmeabgabe durch hohe Holzzufuhr für die schnelle Erwärmung des Wohnraums

Ob eine geringe Holzmenge verbrannt werden soll um weniger Heizleistung zu erzielen, die Balance zwischen Nachlegeintervallen und Wärmeabgabe gefunden werden soll oder die volle Heizleistung gewünscht wird. Die Kaminkassette Bernstein III von „der Kamindoktor“ steuert ganz automatisch die optimale Verbrennungsluft. Eine Bedienung ist kinderleicht.

Die Wärmeabgabe wird ausschließlich durch die Holzmenge geregelt, nicht über die Luftzufuhr.

Frage:
Ist mein Holzbalken gefährlich?

Antwort:

Kaminkassetten Einbau / AustauschEin evtl. Holzbalken überhalb des Kamins muss rundherum 1cm hinterfülltet sein. Es muss eine mindestens 10cm hohe Steinreihe als Sturz vorhanden sein, sodass die, die vom Mauerwerk und der Kaminschürze abgegebene Bildschirmfoto 2016-05-04 um 08.55.19Wärme kontinuierlich durch die um das Holz zirkulierende Luft abtransportiert werden kann. Der Holzbalken darf nicht auf dem Mauerwerk direkt aufliegen und nicht im direkten Strahlungsbereich der Kaminscheibe sein. Falls der Holzbalken aus baulichen Gründen nicht versetzt werden kann, dass er ordnungsgemäß hinterlüftet werden kann, muss dieser entfernt werden oder durch nicht brennbares Material ersetzt werden.

Frage:
Bildschirmfoto 2016-04-27 um 17.49.25
Kann es zu Problemen mit der vorhandenen Kaminschürze kommen?

Antwort:

Es ist zu prüfen, ob in der Schürze brennbare Bauteile (Verkleidung auf Dachlatten o.ä.) verbaut wurde. Gegebenenfalls vorhandene brennbare Materialien müssen aus dem Bereich der Kaminschürze entfernt oder ggfs. zusätzlich nach Aufwand gedämmt werden.

Dies kann falls nicht schon vorhanden auch im Nachhinein mit einer Prüföffnung oder einem einfachen Luftgitter durchgeführt werden.

Frage:
Eine Frischluftzufuhr von außen ist bei meinem offenen Kamin vorhanden, muss diese genutzt werden?

Antwort:2seiten_heizkassette_kaminkassette

Selbstverständlich kann die Luftzufuhr von außen in die Brennkammer integriert werden, jedoch ist dies nicht notwendig oder sinnvoll.

Die Kaminkassette benötigt nur ca. 1/12 der Luftmenge als der bisherige offene Kamin. Es ist immer ausreichend Luft im Raum vorhanden.

Durch die direkte Verbindung nach außen kann eine 100% Dichtigkeit der Frischluftzufuhr nicht gewährleistet werden, somit würde die Kaminkassette immer einen kleinen Teil an Falschluft ziehen und die Luftsteuerung würde nicht korrekt funktionieren. Aufgrund der kalten Außenluft würde der Wirkungsgrad und die Heizleistung sinken, da Holz optimal mit vorgewärmter Raumluft verbrennt.

Aus diesem Grund empfiehlt es sich die Verbrennungsluft aus dem Raum zuzuführen.

Frage:
Ist es sinnvoll den bereits vorhandenen Aschfall zum Keller in die Kaminkassette zu integrieren?

Antwort:

Ein Aschfall zum Keller kann in die Kaminkassette eingebunden werden, hat aber auch einige Nachteile.

Aufgrund der direkten Öffnung in den Keller kann es auch hier zu einem Falschlufteintritt in die Kaminkassette kommen. Die Asche müsste trotz Aschfall zum Keller vorerst in den vorhandenen Aschkasten der Kaminkassette fallen. Erst beim Herausziehen des Aschkastens würde durch den installierten Abstreifer die Asche in den vorhandenen Kamin fallen. Dieser kann immer wieder verhaken. Aus diesem Grund ist es nicht unbedingt empfehlenswert den Aschfall in die Keller leiten zu lassen.

Wichtig zu wissen ist hierbei, dass bei der neuen Kaminkassette nur sehr wenig Asche im Vergleich zum offenen Kamin anfällt. Ein Aschkasten ist in der Kaminkassette integriert und dieser sollte ca. 1x pro Woche ausgeleert werden.

Frage:
Sollte ich einen Rüttelrost oder einen Planrost bestellen?

Antwort:Bildschirmfoto 2016-05-04 um 09.03.43
Durch den Rüttelrost können ungünstig gelegene Holzscheite zusammen gerüttelt werden. Es ist nicht notwendig die Kamintüre aufzumachen, um diese wieder zurecht zulegen. Sollte sich ein Glutstück im Rüttelrost verklemmen, so klemmt der Rost nur solange bis das Glutstück abgebrannt ist.

Bildschirmfoto 2016-05-04 um 09.04.05Selbst ein nicht funktionierender Rüttelrost erfüllt die gleiche Funktion wie bei einem Planrost.

Die Kaminkassette Bernstein III hat sich bewusst für einen Rüttelrost entschieden, da dieser zwar aufwändiger und etwas teurer in der Herstellung ist, jedoch deutlich besseren Bedienungskomfort bietet.

Frage:
Mit welchem Brennstoff kann die Kaminkassette Bernstein III befeuert werden?

Antwort:Bildschirmfoto 2016-05-04 um 09.06.18
Die Kaminkassette Bernstein III kann mit Scheitholz und Holzkohlebriketts gebrannt werden. Es dürfen alle Holzarten verbrannt werden, welche unbehandelt und ausreichend trocken sind.

Frage:
Welches Glas wird in die Kaminkassette eingebaut?

Antwort:
Bildschirmfoto 2016-05-04 um 09.06.41Die Kaminkassetten von „der Kamindoktor“ werden mit einer 4mm starken transparenten Glaskeramikscheibe ausgestattet. Dies ist ein speziell angefertigtes Kaminglas, welches sehr temperaturbelastbar und exklusiv für den Kaminhandel hergestellt wurde. Hochwertiges Keramikglas aus dem Hause Schott verspricht Langlebigkeit und Beständigkeit für Ihre Kaminkassette.

Frage:
Wird die Sicht aufs Feuer durch den Einbau einer Kaminkassette verkleinert?

Antwort:

Wenn Sie bei Ihrem offenen Kamin bisher einen Feuerbock genutzt haben, so ist dieser mit Kaminkassette nicht mehr notwendig und es verändert sich nichts.

Auch wenn Sie vorher keinen Feuerbock genutzt haben, so bleibt dennoch mehr als ausreichend Sicht auf das Feuer bestehen. Bei den meisten Kaminöfen ist die Kaminscheibe nicht höher als 360mm.

Optisch sieht es zwar aus, als würde die Kaminscheibe nicht so hoch sein wie bei einem Ofen. Dies liegt aber daran, dass die Kaminkassette in der Regel eine breite Sicht auf das Feuer bietet. Die Höhe ist in den meisten Fällen gleich wie bei einem Ofen oder sogar größer.

Hier finden Sie ein Beispiel für den Einbau einer Kaminkassette in Bezug auf die Scheibenhöhe:

Gesamthöhe ca.:

40mm Luftgitter – 20mm Rahmen/Luftkanal – 30mm Türrahmen – Stahlblech und Fugen 5mm = Gesamt 95mm Realmaß ab Oberkante Kaminkassette

Beispiel einer Kaminkassette mit 550mm Höhekaminkassette

550mm – (2x95mm) 190mm = 360mm Höhe Glas

seitliche Breite:
30mm Rahmen/Luftkanal – 30mm Türrahmen

Beispiel einer Kaminkassette mit Breite 700mm

700mm – (2x60mm) = 580mm Breite Glas

Auch wenn Sie vorher keinen Feuerbock genutzt haben, so bleibt dennoch mehr als ausreichend Sicht auf das Feuer bestehen. Bei den meisten Kaminöfen ist die Kaminscheibe nicht höher als 360mm.

Aufgrund des hohen Qualitätsstandards und der automatischen Luftsteuerung kann auf den Rahmen/Luftkanal nicht verzichtet werden. Hier führen die Luftkanäle der Verbrennungsluftversorgung entlang um ausreichend Luft überall hin zu transportieren.

Frage:

Wie heizt die Kaminkassette Bernstein III und welche Form, Querschnitt Anzahl und Lage der Konvektionsluftrohre werden verbaut?

Antwort:

Bildschirmfoto 2016-05-04 um 09.10.32Die Kaminkassetten sind mit einer einfachen Umluft Technik ausgestattet. Die Kaminkassetten von „der Kamindoktor“ arbeiten mit natürlicher Thermik. Ein Ventilator oder zusätzlicher Lüfter ist nicht notwendig.

Bildschirmfoto 2016-05-04 um 09.11.30

 

Schräg gestellte Rundrohre haben den Vorteil, die Tauschfläche der Wärme sowie die Strömungsgeschwindigkeit zu erhöhen. Auch die Heizleistung der Kaminkassette wird dadurch erhöht. Es entsteht intensive und schnelle Wärme und auch die Leistung wird erhöht.

Die Revisionsöffnung, welche vom Schornsteinfeger gefordert ist, ist selbstverständlich vorhanden.

Bildschirmfoto 2016-05-04 um 09.12.08Hierüber können die Vermiculite Umlenker entfernt werden, sodass der vorhandene Abgassammler des vorhandenen offenen Kamins auch nachträglich gesäubert werden kann.

Die runden Rohre haben ein für die Kaminkassette Bernstein III optimales Größenverhältnis in Bezug auf Strömungswiderstand, Strömungsgeschwindigkeit, Anzahl und Heizleistung. Aufgrund der vierfachen Rauchgasführung leisten die runden Rohre nun den optimalen Volumendurchfluss in Bezug auf den Strömungswiderstand für die zu transportierende Luftmenge. Größere, kleinere oder andersförmige Rohre würden in unserem Modell entweder einen zu hohen Strömungswiderstand oder zu niedrigen Wärmeaustausch nach sich ziehen.

Bildschirmfoto 2016-04-21 um 12.08.33
Bildschirmfoto 2016-04-21 um 12.09.17
Die Flammen stoßen nicht mehr direkt auf die Wärmetauscherrohre. Zeitgleich wird dadurch mehr gesunde Strahlungswärme über die Scheibe abgegeben. Des weiteren werden die Wärmetauscherrohre durch indirekte Wärmeaufnahme über das Abgas geschont. Dadurch bekommen diese stetig über die komplette Länge Wärme und nicht nur punktuell über die Flammen.

Eine effektive Lösung wurde mit dem System der Kaminkassette Bernstein III entwickelt.

Frage:

Ich habe gelesen dass Rundrohre einen größeren Strömungswiderstand als bsp. große Prismenrohre haben.

Antwort:
Um einen Strömungswiderstand zu erreichen, muss zunächst eine Strömung erzeugt werden. Diese wird durch Temperaturunterschiede und natürlicher Thermik erreicht, sowie der maximalen Luftmenge welche durch die Rohre strömt. Ein Strömungswiderstand kann sich demnach nur erhöhen wenn sich der Rohrdurchmesser verringert. Da bei der Kaminkassette Bernstein III eine gleichbleibende Rohrgröße beibehalten wird und die runden Rohre der Kaminkassette Bernstein III den optimalen Volumendurchfluss in Bezug auf Größe und die zu transportierende Luftmenge hat, kommt es zu keinem Wärmestau oder erhöhten Strömungswiderstand innerhalb der Konvektion.

Frage:
Es gibt Kaminkassetten ohne, mit einer und mit mehreren Rauchgasumlenkungen. Welche ist nun die Beste.
Antwort:
Bildschirmfoto 2016-04-21 um 15.28.57Durch die mehrfachen Umlenker aus Vermiculite wird das Abgas, welches vorher beim offenen Kamin direkt durch den Schornstein gezogen wurde, stark verlangsamt.Die Abgaswärme bleibt länger innerhalb der Brennkammer und an den Wärmetauscherrohren der Kaminkassette, je mehr Rauchgasumlenkungen vorhanden sind. Dadurch kann eine Nachverbrennung des Abgases entstehen und es bleibt mehr Energie im Wohnraum.Durch die verbesserte Abgasführung mit mehrfachen Rauchgasumlenkungen erreichen alle Kaminkassetten von „der Kamindoktor“ die gesetzlich geforderten Feinstaubwerte ohne Kaminfilternachrüstung und einen Wirkungsgrad von bis zu 84,1%. Die Rauchgasumlenkplatten sind über den Feuerraum herausnehmbar, sodass wie vorher beim offenen Kamin das Verbindungsstück der Abgasanlage gesäubert werden kann. Die Rauchgasumlenkungen sind so angeordnet, dass diese optisch den Feuerraum nicht einschränken.Bildschirmfoto 2016-05-04 um 09.12.08Aufgrund des neuesten technischen Fortschrittes wurde zusammen mit dem Prüfinstitut für Feuerstätten eine vierfache Rauchgasführung herausgearbeitet. Der Vorteil gegenüber einer einfachen oder zweifachen Rauchgasumlenkung liegt auf der Hand. Die Abgase und auch die Wärme bleiben länger innerhalb der Brennkammer. Das System kommt aus dem Kachelofenbau und ist äußerst effektiv, auch für Kaminkassetten. Durch das Zusammenspiel der Rauchgasumlenkungen sowie der intelligenten Verbrennungsluftsteuerung bleibt die Wärme nun deutlich länger im Feuerraum. Es entsteht zum einen eine sauberere Verbrennung und es wird deutlich mehr Heizleistung in den Wohnraum abgegeben.Bildschirmfoto 2016-04-21 um 12.24.47Die Flammen stoßen zwar nicht mehr direkt auf die Wärmetauscherrohre, jedoch wird durch die Verlangsamung des Abgases die Wärme länger im Feuerraum gehalten. Dadurch wird mehr gesunde Strahlungswärme über die Scheibe abgegeben. Des weiteren werden die Wärmetauscherrohre durch indirekte Wärmeaufnahme über das Abgas geschont und bekommen stetig über die komplette Länge der Rohre Wärme und nicht nur punktuell über die Flammen. 

 

Die Kaminkassette Bernstein III hat aufgrund der Umlenkplatten nur sehr niedrige Abgastemperaturen von 245°C – 270°C. Höher Abgastemperaturen bedeuten zeitgleich mehr Abwärme im Schornstein. Das bedeutet zwar, dass eine Kaminkassette mit höheren Abgastemperaturen auch heizt jedoch mehr Heizleistung in Wärme im Abgas bleibt und dadurch die Wärme nicht so effektiv nutzen, sodass mehr Wärme als notwendig in die Umwelt gestoßen wird und weniger Energie in den Wohnraum gelangt. Die Umwelt, statt seinen Wohnraum zu heizen, macht wenig Sinn.

Frage:
Kauft man nicht lieber Kaminkassetten bei einem ortsansässigen Ofenbauer um jemanden vor Ort zu haben?
Antwort:
Die Kaminkassette ist wartungsfrei und bedarf keiner speziellen Serviceinspektion. Unser Montageteam ist bundesweit im Einsatz. Sollte ein Garantiefall oder eine Reklamation auftreten so kann diese zeitnah von unseren Technikern bearbeitet werden.Ein örtlicher Ofenbauer hat meist keine eigenen Kaminkassetten im Angebot und baut komplett neue Kaminanlagen oder aufwändige Kachelöfen. Eine kundenspezifische Beratung in Bezug auf Produktunterschiede oder Vorteile fallen nicht in sein Hauptaufgabenfeld.Da wir ein Fachbetrieb im Ofen- und Luftheizungsbauhandwerk sind und uns auf den Einbau von Kaminkassetten nach Maß spezialisiert haben, sind Kaminkassetten unser Spezialgebiet. Wir widmen uns seit über 25 Jahren dem Thema Kaminkassetten nach Maß zum Nachrüsten offener Kamine und haben entsprechende Referenzen und zufriedene Kunden vorzuweisen.Als bisher einziger Betrieb bieten wir zusätzlich die garantierte Abnahme durch den Schornsteinfeger sowie eine 110% Geld-zurück-Garantie.Somit ist eine Bestellung für Sie als Kunden ohne Risiko verbunden.Aufgrund der hohen Nachfrage unserer Kaminkassetten bearbeiten wir Aufträge bundesweit. Unsere Außendienstechnikerberaten Sie gerne vor Ort und auch unsere Montageteams sind bundesweit im Einsatz.Kamindoktor Garantie
Frage:
Im Internet gibt es günstigere Angebote im Vergleich zur Kaminkassette Bernstein III. Warum sollte ich mich für „der Kamindoktor“ entscheiden?
Antwort:
Grundsätzlich gibt es immer jemanden der günstiger ist. Wir haben uns dazu entschlossen hochwertige Qualität zu vernünftigen Preisen am Markt anbieten zu können. Wir möchten nicht der günstigste Anbieter am Markt sein, sondern der Anbieter mit der technisch innovativsten und ausgereiftesten Kaminkassette. Die Kaminkassette von „der Kamindoktor“ ist technisch auf dem neuesten Stand und bietet einzigartige Entwicklungen, welche zum Teil von seinen Vorgängermodellen nicht angeboten werden.

  • stromlose Leistungsautomatik – optimaler Bedienungskomfort
  • doppelte Scheibenhinterlüftung mit zusätzlicher Tertiärluft
  • vierfache Rauchgasführung
  • 10 Jahre Garantie auf Material und Funktion
  • 110% Geld zurück Garantie
  • garantierte Abnahme durch den Schornsteinfeger

Wir sind kein Internetanbieter sondern ein familiengeführter Fachbetrieb der alle Arbeiten anbieten kann ohne dass zusätzlich eine Fremdfirma für evtl. sicherheitsrelevante Maßnahmen beauftragt werden muss.Schließlich geht es hier um ein Produkt bei dem nicht nur erheblicher Sachschaden entstehen kann, es geht auch um Leib und Leben.

Die Investition einer Kaminkassette ist nicht nur auf kurze Dauer zu sehen sondern auf die nächsten 30 Jahre ähnlich wie bei einer neuen Heizung. Angenommen Sie hätten ein Angebot mit einem Vorgängermodell (Bernstein II) aus 2011, welches zwar 300 – 500€ günstiger ist, jedoch eine deutlich kürzere Garantiedauer, höheren Holzverbrauch und geringeren Wirkungsgrad hat und vergleichen diese nun mit der innovativen Kaminkassette Bernstein III.

Nun rechnen Sie sich aus wie oft die Kaminkassette tatsächlich genutzt wird und vergleichen auch den Holzverbrauch in Verbindung mit dem Bedienungskomfort bzw. der automatischen Luftsteuerung welche immer die optimale Verbrennungsluft zuführt.

Sicherlich sparen Sie bei der Anschaffung erst einmal 300 – 500€.

Aufgrund der nicht immer optimalen Luftmenge die manuell hinzugefügt wird, verbrennt das Feuer zu schnell und Sie müssen ständig Holz auflegen.

Oder das Feuer bekommt aufgrund der fehlenden Technikinnovation und der umständlichen Bedienung nicht die optimale Verbrennungsluft und die Scheiben verrußen sehr schnell.

Wie schnell würde Ihnen die Freude an der alten Kaminkassette vergehen?

Folgende Beispielrechnung könnte Ihnen weiterhelfen. (Die Beispielrechnung ist nicht bindend und dient als Investitionshilfe)

Die Kaminkassette Bernstein III hat im Vergleich zu seinen Vorgängermodellen deutlich bessere Brennwerte und einen höheren Wirkungsgrad. Auch der Holzverbrauch wurde durch die Automatiksteuerung noch einmal gesenkt.
Mit einem Schüttraummeter Holz für ca. 80€ können ca. 200 – 250 Liter Heizöl (je nach Hausart) eingespart werden.

Gerade in der Übergangszeit, wenn es tagsüber draußen warm ist und abends stark abkühlt ist die Kaminkassette die optimale Lösung um den Wohnraum ohne Heizung warm zu bekommen. Im Winter dient die Kaminkassette als Zusatzheizung und gemütlicher Wärmequelle.

Im Schnitt verbraucht ein Einfamilienhaus ca. 2000 Liter Heizöl pro Jahr. Alte ungedämmte Häuser verbrauchen natürlich sehr viel mehr Heizöl, moderne Häuser entsprechend weniger.

90% der Heizungskosten werden in den Wintermonaten benötigt, 10% im Sommer für den Warmwasserverbrauch. Demnach werden real 1800 Liter Heizöl in den Wintermonaten verbraucht.

Angenommen Sie würden nun mit der Kaminkassette Bernstein III (bis zu 84,1% Wirkungsgrad) statt mit dem offenen Kamin heizen (ca. 10 – 15% Wirkungsgrad), so hätte Sie nun einen deutlich niedrigeren Holzverbrauch und eine weit aus höhere Heizleistung und Wirkungsgrad.

Würden Sie nun mit der Kaminkassette Bernstein III statt mit Ihrem offenen Kamin heizen, könnten Sie mit einem Holzverbrauch von ca. 300€ ca. 800 – 1000Liter Öl einsparen.

Sie würden zusätzlich zu dem besseren Bedienungskomfort, mehrere Hundert Euro jährlich einsparen.

Somit wäre in bereits wenigen Jahren Ihre Investition wieder eingespart.

Aus diesem Grund wird die Kaminkassette Bernstein II mit veralteter Technik nicht mehr angeboten, da diese nicht mehr dem heutigen Stand der Technik entspricht.