Bildschirmfoto 2016-05-04 um 09.06.18

Lagerung von Feuerholz

Feuerholz schön und gut, aber wohin mit dem ganzen Holz?

Sie haben nun also den richtigen Kamin für Ihr zuhause gefunden und sich auch schon Gedanken darüber gemacht mit welchem Brennmaterial Sie diesen befeuern möchten?
Jetzt stellt sich die Frage wohin mit dem ganzen Holz, das Sie besorgt haben?
Dann sind Sie hier definitiv richtig!
Hier bekommen Sie die wichtigsten Tipps rund um die Lagerung von Holz.

Lagern Sie Ihr Brennholz am besten drinnen und möglichst in kleineren Stapeln, damit fördern Sie ein schnelles Trocknen des Holzes. Außerdem sollte das Holz zum optimalen Trocknen mindestens einmal gespalten sein, damit auch das Innere des Brennholzes getrocknet werden kann.

Generell bei der Holzlagerung ist zu beachten, dass Sie einen gewissen Abstand zu anliegenden Wänden einhalten sollten, in etwa die Breite von zwei Händen sollten hierfür genügen, um zu gewährleisten, dass das Holz gut durchlüftet werden kann. Andernfalls kann es zu einer Feuchtigkeitsbildung kommen und somit Schimmel entstehen.

Sollte Ihr gewähltes Lager keine Überdachung besitzen, können Sie sich auch mit einer Abdeckplane Abhilfe schaffen, diese sollte jedoch nicht in direkten Kontakt mit der Holzoberfläche kommen. Um dies zu verhindern platzieren Sie einen Platzhalter zwischen Holz und Plane und schaffen somit einen Zwischenraum zwischen den Beiden.

Falls Sie keine Möglichkeit haben Ihr Feuerholz in einem gut durchlüfteten Innenraum zu lagern, können Sie dieses auch guten Gewissens bis zu einem halben Jahr draußen lagern. Allerdings ist das ordentliche Abdecken und Spalten hierbei zwingend notwendig!
Auf der Lagerung draußen sollten Sie auf jeden Fall verzichten, falls bei Ihnen eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht (z.B. Durch große Gewässer vor der Türe).
Um sicher zu gehen sollten Sie mit einem Feuchtigkeitsmessgerät überprüfen, um festzustellen, ob Ihr Brennholz draußen die Möglichkeit hat zu trocknen.

Eine Lagerung in geschlossenen Kellerräumen, oder in der Garage ist nicht zu empfehlen, da sich dort gerne Feuchtigkeit bildet! Hierbei ausgenommen ist ein Heizungskeller, der sich ideal, aufgrund der abgebenden Wärme, eignen würde.

Sobald Sie an Ihrem Brennmaterial Schimmel oder Pilzbefall entdecken, sollte dies dringend umgelagert werden. Auch auf Kleintierbefall ist zu achten!

Sollten Sie trotz einer angemessenen Lagerung feststellen, dass Ihr Holz noch immer eine gewisse Feuchtigkeit aufweist, hilft es dieses zwei Tage vor Gebrauch neben dem Ofen zu lagern und es durch dessen Wärme zu trocknen.

Tipps für Insider:

Kaufen Sie Ihr Brennholz am besten nach den kalten Monaten des Winters ein und sparen Sie damit Geld. Zu dieser Zeit ist es besonders günstig!