Bando_Stahltür_Mokka_web

Der Schwedenofen

Das Prinzip eines Schwedenofen gleicht dem Kaminofen und dem Cheminéeofen. Eine angenehme Wärme entwickelt sich durch das Verfeuern von fossilen Brennstoffen. Im Normalfall wird der Kaminofen an einer zentralen Stelle aufgestellt (Hausflur oder Wohnzimmer), um die Wärme möglichst gut im ganzen Raum verteilen zu können. Der Keller ist außerdem auch ein gern genutzter Ort für den Schwedenofen, dort kann er mit dem Heizungssystem verbunden werden und strahlt somit durch den ganzen Wohnraum. Im Gegensatz zu einem offenen Kaminofen, kann ein Schwedenofen frei in den Raum gestellt werden oder an einer Wand platziert werden und die Gestaltungsmöglichkeiten sind hoch. Ein Schornstein muss natürlich vorhanden sein, um die verheizte Luft vom Kamin nach draußen befördern zu können.

Raumluftabhängig vs. Raumluftunabhängig – was es bei einem Kamin zu beachten gilt!

Der raumluftabhängige Kaminofen

Jeder Kaminofen benötigt eine ordentliche Luftzufuhr, welche im Fachchinesisch „Verbrennungsluft“ genannt wird. Diese Luft kommt eigentlich aus dem Raum, in welchem der Ofen aufgestellt ist, und sorgt oft auch für Nachteile. Gerade im Winter ist es eine große Energieverschwendung, wenn die Verbrennungsluft direkt aus dem Raum kommt – es muss dann viel öfter gelüftet werden und die Raumtemperatur geht verloren. Aus diesem Grund fallen die gesetzlichen Bestimmungen aus Sicherheitsgründen für einen raumluftabhängigen Ofen deutlich stärker aus. Das Verhältnis von der Heizleistung zur Raumgröße spielt hierbei eine große Rolle.

Der raumluftunabhängige Kaminofen

Viele Menschen müssten anhand der Bestimmungen auf einen Schwedenofen verzichten, wäre da nicht der raumluftunabhängige Schwedenofen. Dieser Kamin kann eingebaut werden, ohne dass die Beschaffenheit der Räume eine Rolle spielt. Die Modelle sind darüber hinaus auch für stärkere Schornsteine geeignet und daher sehr gefragt. Der raumluftunabhängige Schwedenofen heizt mit der Luft, die von außerhalb eingeleitet wird, und wurde früher noch mit einem simplen Durchbruch in die Wand realisiert. Heutzutage gibt es jedoch andere Möglichkeiten um einen Kaminofen einzubauen.

Doch auch wenn es „raumluftunabhängig“ heißt, sollte man immer im Kopf behalten, dass es sich hierbei nicht um ein abgeschottetes System handelt.

Das richtige Heizen mit dem Schwedenofen

Auch wenn das Aussehen vom Ofen für den Besitzer eine große Rolle spielt, ist die Heizleistung wohl der wichtigste Aspekt. Um mit dem Ofen die maximale Heizleistung zu erzielen, haben wir von AA-Kaminwelt einige wertvolle Tricks & Tipps für Sie zusammengestellt – so nutzen Sie Ihren Kaminofen sinnvoll:

Achten Sie stets darauf, dass das Holz für Ihren Kamin gut getrocknet ist. Zu feuchtes Holz vermindert die Effizienz des Brennvorgangs enorm und es werden mehr Schadstoffe freigesetzt, die wiederum dem Ofen schaden. Ist das Holz zu feucht, entwickelt sich ein unangenehmer Geruch und der Rauch ist dunkler als üblich. Ein Holzfeuchtemessgerät kann unerfahrenen Nutzern helfen, den prozentualen Feuchtigkeitsgehalt des Brennstoffes festzustellen. Idealerweise sollte eine Feuchtigkeit von 20% nicht überschritten werden, wobei eher Werte von 18% und 15% empfohlen werden, um dem Ofen nicht zu schaden. Je weniger Feuchte, desto mehr Energie holen Sie aus Ihrem Schwedenofen heraus.

Da Holz zum größten Teil aus Zellulose und eingeschlossenen Gasen besteht, findet beim Anzünden im Ofen keine Verbrennung im eigentlichen Sinne statt. Nur die gasförmigen Bestandteile werden zur Energiegewinnung genutzt und ist das Scheitholz zu feucht, kann die Flamme nicht die gewünschte Temperatur erreichen. Der Teer im Brennholz bleibt erhalten und strömt in die Raumluft – Rußablagerung ist das Ergebnis.

Wer also seinem Kamin ein langes Leben schenken will, der sollte unbedingt mit trockenem Holz heizen.

Viele Besitzer eines Kaminofen wissen nicht, dass ein Kaminanzünder nicht unter das Holz, sondern am besten auf den Holzstapel gelegt werden sollte. Formen Sie also Ihr Scheitholz im Kamin zu einer Art Tipi-Zelt und legen Sie den Anzünder oben drauf. Der sogenannte Kamineffekt wird so sinnvoll genutzt, denn der Schornstein kann sich schneller erwärmen und die Zugluft gelangt besser in den Kaminofen. Sie werden feststellen, dass Ihr Feuer im Ofen mit diesem Tipp schnell angeheizt ist, und sparen damit wertvolle Energie.

Bei Interesse an einem Schwedenofen oder Kaminofen füllen Sie bitte unser Kontaktformular aus.